16.10.2016
Der Vorstand informiert

Neue Satzung verabschiedet

Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat eine neue Satzung beschlossen. Am 16.10. ist mit 49 Ja-Stimmen (bei 4 Gegenstimmen) der allen Mitgliedern zugegangene Satzungsentwurf ohne Änderung befürwortet worden.


10.10.2016
AKTUELL

Reha in Hagen für Schlafkranke

Dr. Ulf Kallweit - nicht nur in DNG-Kreisen bestens bekannt - ist Direktor des Instituts für Schlafmedizin an der Helios Klinik in Hagen. Diese bietet seit kurzem, bundesweit bisher einmalig, eine Reha für von Narkolepsie Betroffenen an. Die WAZ hat darüber kürzlich ausführlich berichtet und wir weisen hier auf den Artikel hin.


03.03.2016
Neues aus der Medizin

Leitlinie für Diagnostik und Therapie weiterhin gültig

Das Leitliniensekretariat der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat die Gültigkeit der Leitlinie für das Kaptitel "Schlafstörungen" bis zum 29. September 2017 verlängert.


22.12.2015
Neu auf der Homepage

Selbsthilfegruppen

Die Seiten der Selbsthilfegruppen sind nun online. Im Seitenbaum links können unter dem entsprechenden Menü "Selbsthilfegruppen" die Nachrichten aus unseren Gruppen direkt aufgerufen werden.


Pro und Contra

Der neue Schwerbehindertenausweis im Scheckkartenformat
Der neue Schwerbehindertenausweis im Scheckkartenformat

Viele Betroffene stellen sich die Frage:

Macht es in meinem Fall (oder im Fall meines Kindes) Sinn, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen?

Die Antwort darauf ist nicht trivial und darf auf keinen Fall verallgemeinert werden.

Bei Erwachsenen, die im Berufsleben stehen, würde man die Frage eher mit „Ja“ beantworten. Hier stehen die Vorteile (genauer: Nachteilsausgleiche), die ein solcher Ausweis mit sich bringt, im Vordergrund.

Bei Kindern und Jugendlichen/jungen Erwachsenen dagegen sieht das schon ein wenig anders aus. Bei Berufseintritt hat ein amtlich festgestellter GdB (Grad der Behinderung) nur im öffentlichen Dienst oder in Großbetrieben mit eigenem Behindertenbeauftragten einen Vorteil. In kleineren Betrieben dagegen ist der GdB eher von Nachteil. Auch sollte man sich der Gefahr der Stigmatisierung bewusst sein, die ein Schwerbehindertenausweis bei Kindern und Jugendlichen/jungen Erwachsenen mit sich bringen kann.

Trotzdem – und das ist ganz wichtig – sollte jede Entscheidung individuell getroffen werden!

Weitere Informationen rund um das Thema Schwerbehindertenausweis finden Sie z.B. hier.