14.11.2017
Der Vorstand informiert

Erneute Satzungsänderung notwendig

Lesen Sie den ganzen Artikel im Mitgliederbereich


14.11.2017
Der Vorstand informiert

Kassenwartin zurückgetreten

Lesen Sie den ganzen Artikel im kommenden Wecker Nr. 63 oder schon jetzt im Mitgliederbereich


14.11.2017
AKTUELL

Förderbericht 2017

Die DNG legt die Unterstützungen ihrer öffentlichen Förderer regelmäßig in ihrem Förderbericht dar. Lesen Sie diesen im Mitgliederbereich.


14.11.2017
AKTUELL, Der Vorstand informiert

Neuwahlen in 2018

Lesen Sie mehr darüber im Mitgliederbereich


Wie erhält man Beratungshilfe?

Erforderlich ist ein Antrag, der mündlich oder schriftlich gestellt werden kann. Sie können den Antrag bei dem Amtsgericht stellen oder Sie können unmittelbar eine Rechtsanwältinleinen Rechtsanwalt IhrerWahl mit der Bitte um Beratungshilfe aufsuchen. Die Rechtsanwältin/der Rechtsanwalt wird Ihren Antrag auf Bewilligung der Beratungshilfe an das Amtsgericht weiterleiten. Für einen schriftlichen Antrag ist ein Formular erforderlich, das Sie auf Anfrage bei Ihrem Rechtsanwalt erhalten.

Liegen die Voraussetzungen für die Gewährung von Beratungshilfe vor, stellt das Amtsgericht, sofern es nicht selber die Beratung vornimmt, Ihnen einen Berechtigungsschein für Beratungshilfe durch eine Rechtsanwältin / einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl aus. Gegen einen Beschluss des Amtsgerichts, durch den Ihr Antrag zurückgewiesen wird, ist der nicht befristete Rechtsbehelf der Erinnerung statthaft.

Die Beratungshilfe wird mit Mitteln bezahlt, die von allen Bürgern durch Steuern aufgebracht werden. Das Gericht muss deshalb sorgfältig prüfen, ob ein Anspruch auf Beratungshilfe besteht. Haben Sie daher bitte Verständnis dafür, dass Sie Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse darlegen müssen.

4 Fragen und Antworten zur Beratungshilfe