14.11.2017
Der Vorstand informiert

Erneute Satzungsänderung notwendig

Lesen Sie den ganzen Artikel im Mitgliederbereich


14.11.2017
Der Vorstand informiert

Kassenwartin zurückgetreten

Lesen Sie den ganzen Artikel im kommenden Wecker Nr. 63 oder schon jetzt im Mitgliederbereich


14.11.2017
AKTUELL

Förderbericht 2017

Die DNG legt die Unterstützungen ihrer öffentlichen Förderer regelmäßig in ihrem Förderbericht dar. Lesen Sie diesen im Mitgliederbereich.


14.11.2017
AKTUELL, Der Vorstand informiert

Neuwahlen in 2018

Lesen Sie mehr darüber im Mitgliederbereich


Sie sind hier:  Rechtliches > Beratungshilfe

Guter Rat ist nicht immer teuer

Die Korrespondenz mit dem Versorgungsamt oder die Antragstellung diverser Unterstützungsleitungen - um nur zwei zu nennen - stellt viele vor scheinbar unüberwindbare bürokratische Hürden. Gut ist es dann, wenn man sich auf kompetente Fachanwälte verlassen kann, die bei diesen Angelegenheiten behilflich sind.

Das muss nicht immer unerschwinglich sein, denn auch diese Unterstützung / Beratung wird in Einzelfällen durch das Land zum großen Teil übernommen.

Der allgemein verbreiteten Annahme "Die erste Beratung von einem Anwalt ist immer kostenlos!" möchten wir allerdings eindeutig widersprechen. Vielmehr gilt: Kontaktieren Sie einen Anwalt und lassen Sie im Einzelfall prüfen, welche Hilfen Sie in Anspruch nehmen können. Auch wird dieser Ihnen die aktuell gültigen Antragsformulare bereitstellen oder Sie darauf hinweisen, wie Sie zu verfahren haben. Sobald Sie einen "Berechtigungsschein für Beratungshilfe" erhalten haben, haben Sie persönlich keine teuren Anwaltsrechnungen zu befürchten. 

Eine Übersicht über die Beratungshilfe möchten wir Ihnen mit den folgenden vier Antworten geben. Sie sind dem gängigen Vordruck für den Antrag auf Beratungshilfe entnommen.

4 Fragen und Antworten zur Beratungshilfe