06.06.2017
SHG München, Veranstaltungen

Bayrisches Narkolepsie-Treffen in Regensburg

Ins Bezirksklinikum Regensburg laden wir ein zum Bayrischen Narkolepsie-Treffen am 9. Juli 2017 um 9:30 Uhr. Unter der Leitung von Dr. Peter Geisler informieren wir rund um das Thema Narkolepsie.


05.06.2017
Veranstaltungen, SHG Mittelrhein

Selbsthilfetag 2017 in Bonn

Am 24. Juni veranstaltet die Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn auf dem Münsterplatz den Selbsthilfetag 2017. Selbsthilfegruppen aus Bonn und der Region präsentieren sich und ihre Arbeit. Die SHG Mittelrhein ist ebenfalls dabei.


04.06.2017
AKTUELL

Mitglieder wählen neuen Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung in Bad Salzdetfurth galt es, Ersatz für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder zu finden und zu wählen.


04.06.2017
Der Vorstand informiert, Verwaltung

Verwaltungsbüro vorübergehend nicht besetzt

Der Vorstand muss im Verwaltungsbüro unvermeidbare personelle Veränderungen vornehmen. Dadurch ist es in der Übergangszeit bis auf weiteres nicht besetzt. Dennoch sind wir für Sie erreichbar.


Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe

Die Rechte Behinderter Menschen und ihrer Angehörigen

(37. Auflage, 2010) 

 

Zusammengestellt von

  • Prof. Dr. Peter Trenk-Hinterberger
  • Peter Brünsing
  • Martin Danner
  • Maike Gattermann
  • Katja Kruse
  • Evelyn Küpper

Preis ca. 5 €

 

Diese Schrift gehört in die Hand eines jeden Ansprechpartners.

 

Es sind hier alle rechtlichen Vorschriften zusammengefasst, die Behinderte betreffen können. Darüber hinaus sind aber auch Rechtsvorschriften erfasst, die ehrenamtliche Helfer betreffen.

 

Unsere Ansprechpartner sollen mit Hilfe dieser Schrift keine Rechtshilfe erteilen. Sie sollen aber bei Einzelfragen nachsehen können, ob sich für den Hilfesuchenden möglicherweise Ansprüche ergeben könnten, die der Betroffene selbst oder sein Rechtsberater geltend machen kann.

Es werden Hinweise gegeben, wie man bei Zweifel an der Rechtmäßigkeit eines Bescheides oder einer Verfügung im Sozial- und Behindertenrecht handeln muss, damit Rechtsansprüche nicht verloren gehen.

 

Es werden nicht nur die nüchternen Gesetzesvorschriften erfasst, es wird bei der Kommentierung auch die hierzu mittlerweile ergangene Rechtsprechung berücksichtigt.