16.10.2016
Der Vorstand informiert

Neue Satzung verabschiedet

Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat eine neue Satzung beschlossen. Am 16.10. ist mit 49 Ja-Stimmen (bei 4 Gegenstimmen) der allen Mitgliedern zugegangene Satzungsentwurf ohne Änderung befürwortet worden.


10.10.2016
AKTUELL

Reha in Hagen für Schlafkranke

Dr. Ulf Kallweit - nicht nur in DNG-Kreisen bestens bekannt - ist Direktor des Instituts für Schlafmedizin an der Helios Klinik in Hagen. Diese bietet seit kurzem, bundesweit bisher einmalig, eine Reha für von Narkolepsie Betroffenen an. Die WAZ hat darüber kürzlich ausführlich berichtet und wir weisen hier auf den Artikel hin.


03.03.2016
Neues aus der Medizin

Leitlinie für Diagnostik und Therapie weiterhin gültig

Das Leitliniensekretariat der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat die Gültigkeit der Leitlinie für das Kaptitel "Schlafstörungen" bis zum 29. September 2017 verlängert.


22.12.2015
Neu auf der Homepage

Selbsthilfegruppen

Die Seiten der Selbsthilfegruppen sind nun online. Im Seitenbaum links können unter dem entsprechenden Menü "Selbsthilfegruppen" die Nachrichten aus unseren Gruppen direkt aufgerufen werden.


Tag der offenen Tür im Soester Schlaflabor

Am 29.09.2012 war es endlich soweit -das Schlaflabor des Marienkrankenhauses Soest öffnete seine Pforten für die Öffentlichkeit. Nach 9-monatiger Umbauphase bezog es Anfang September die neuen Räumlichkeiten. Auf nun 2 Etagen erstreckt sich das neue Schlaflabor, das durch den Umbau 9 Patienten aufnehmen und behandeln kann; 2 mehr als vor dem Umbau.

 

In der oberen Etage befinden sich 9 helle und freundlich eingerichtete und mit modernster Technik ausgestattete Patientenzimmer. Das Hinzukommen der 2. Etage ermöglicht es jetzt alle anfallenden Tests/Untersuchungen (Pupillographie, Vigilanztest, etc.) in Ruhe durchzuführen, ohne durch den Betrieb auf der Patientenetage gestört zu werden.

 

Zahlreiche Besucher kamen an diesem Tag -Interessierte und auch Patienten des Schlaflabors- um sich die neuen Räumlichkeiten anzusehen und sich diese sowie die neue moderne Technik vom Personal erklären zu lassen.

 

Besonders gefreut hat es mich natürlich, als ich von meinen alten Kollegen -denn bis zu meiner Berentung im Juni 2011 war das Schlaflabor für fast 11 Jahre mein Arbeitsplatz- gefragt wurde, ob ich nicht mit einem Stand die Deutsche Narkolepsie-Gesellschaft e.V. präsentieren möchte. Ich brauchte nicht lange überlegen, packte alles, was ich so hatte, zusammen und bezog meinen Stand. Auch ich konnte mich über mangelndes Interesse an diesem Tag nicht beklagen und musste feststellen, dass am Ende des Tages fast keine Flyer mehr übrig waren. Doch auch hier musste ich wieder einmal erleben, wie wenig bekannt doch Narkolepsie leider noch ist und dass uns im Bereich Aufklärung noch ein langer Weg bevorsteht.

 

Am Ende waren alle mit dem Tag der offenen Tür zufrieden. Ich packte meine Sachen zusammen und verließ -mit einem weinenden und einem lachenden Auge- wieder das Schlaflabor. Natürlich nicht, ohne meinen alten Kollegen alles Gute für die Zukunft zu wünschen.

 

Claudia Schitto-Osthues

Vorsitzende der DNG